Wir über Uns

Wir haben uns zusammengefunden, weil wir an die Zukunftsfähigkeit der Bahn glauben. Wir denken, dass der schienengebundene Verkehr unsere Mobilität sichert, bzw. eine umweltbewußte Alternative zum Individualverkehr ist.

Wir, das sind:

Benedikt Olbricht

Jahrgang 1969, aufgewachsen in Isny, Schreinermeister.

Eine Stadt wie Isny hat einfach einen Bahnanschluß verdient.

Johannes Müller

Mein Elternhaus ist das „Gasthaus zur Eisenbahn“ in Isny. Mein Großvater hat das Haus ca. 1905 gekauft, weil damals die Bahnlinien von Leutkirch und Kempten über Isny weitergebaut werden sollten nach Wangen. Dazu hätte man sein Grundstück gebraucht. Das wäre ein gutes Geschäft gewesen. Dann viel später wurden alle Bahnstrecken nach Isny stillgelegt. Jetzt ist diese Streckenführung in Isny nicht mehr möglich. Trotzdem bin ich dafür, dass Isny wieder einen Bahnanschluss bekommt. Eine Stadt wie Isny braucht einen belebten Bahnhof für Pendler, Schüler, Reisende, Kurgäste, Touristen und Geschäftsleute. Aber auch für die Wanderer und Radwanderer.

Andreas Schulz

Andreas Schulz (Jahrgang 1953) wuchs in Isny auf und war nach dem Studium in Stuttgart für 16 Jahre bei der damaligen Deutschen Bundesbahn tätig, insbesondere in den Bereichen Betrieb und Fahrplan. 1993 war er Projektleiter für die Einführung des „Allgäu-Schwaben-Taktes“. Nach der Bahnreform 1996 wechselte er zur Bayerischen Eisenbahngesellschaft in München als Abteilungsleiter Planung und war hier u.a. auch für die Planung der grenzüberschreitenden Bahnlinien zwischen Bayern und Baden-Württemberg zuständig. Seit Ende 2018 ist er im Ruhestand und noch beratend in Bahnfragen aktiv. Zur Zeit lässt er sein Elternhaus in Neutrauchburg zum ersten Wasserstoff-Haus im Allgäu umbauen.

Franz Hiemer

verheiratet, 4 Kinder, 4 Enkelkinder. Er war 45 Jahre bei der Deutschen Bahn (Bundesbahn) beschäftigt, zuletzt tätig als Reiseberater in der Mobilitätszentrale Isny. Mit seinem Zweitberuf Landwirt verbindet er zwei Berufe und zwei Leidenschaften.

Er war vom Beginn des RegioBus Isny für die Fahrplankoordination zuständig und führt dies nach seinem Ruhestand bei der Deutschen Bahn als Mitarbeiter der Stadt Isny weiter.

Lasse Schwegler

ist der Jüngste im Bunde. Aber er ist ein großer Bahnkenner und Fan.

Ferdinand Fleck

Verheiratet, 2 Kinder, 4  Enkelkinder.  Gelernter Mechaniker, später zur Deutschen Bundespost gewechselt. Im Posttechnischen Zentralamt in Darmstadt  unter anderem in der Abteilung zur Entwicklung  automatischer Briefverteilmaschinen tätig. Als Techniker weiß ich, dass das Rad -Schiene – System das energieeffizienteste Fortbewegungsmittel ist und deshalb viel weniger Energie benötigt als andere, zurzeit gebräuchliche, Transportsysteme. Ob wohl ich erst seit März 2020 hier wohne, bin ich der Meinung, dass eine Stadt wie Isny  unbedingt wieder einen Schienenanschluss braucht,  um damit  einen weiteren Standortvorteil zu erlangen. In der Zukunft werden der Klimawandel und die steigenden Energiepreise sowie die Verkehrswende zu neuen Denkweisen zwingen.

%d Bloggern gefällt das: